Breisach / Am Kaiserstuhl (Oktober 2013)



Radtouris in den Weinbergen….

Die Parisreise hatten wir gerade verdaut, da waren wir schon wieder unterwegs… Dieses Mal war alles ganz anders: mit 12 Personen, 3 PKWs und einem Anhänger

mit allen Fahrräder starteten wir Sonntagmorgen um 6 Uhr Richtung Breisgau.

 

Nach 5 stürmischen Stunden auf der Autobahn hatten wir unser Ziel erreicht: Das

Hotel Adler in Hochstätten in der Nähe von Breisach.

 

Schnell die Koffer ins Zimmer geschmissen, in die Radler-Kluft geschlüpft und rauf aufs Rad um die vom Auto fahren müden Knochen zu bewegen. Am Rhein entlang ging es nach Burkheim: da sind sie, die Weinberge und sogar eine schöne Ruine haben wir gesehen.

 

Und eine Straußenwirtschaft… dabei gab es dort gar keinen Strauß, weder Blumen noch den Vogel. Dafür aber guten Wein und ausgezeichneten Flammkuchen…mmhh lecker  der Weg hat sich gelohnt.

 

Auf dem Rückweg zum Hotel noch das Münster in Breisach besichtigt. Warum steht das eigentlich auf einem Berg??? Bergauf mit orkanartigem Gegenwind: Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. Aber die Aussicht auf den Rhein und die Umgebung war die Mühe wert.

 

Abends dann leckeres Essen im Hotel, was die nächsten 4 Tage unser Zuhause sein soll - Besser hätten wir es nicht treffen können, war die einhellige Meinung aller Mitreisenden.

 

Am 2. Tag ging es rund um den Kaiserstuhl, etwas vom Winde verweht aber bei fast

25 °Grad toll zu fahren. Der Kaiserstuhl hat super Radwege und die Beschilderung lässt auch keine Wünsche offen. Und da es gestern so schön war, noch schnell auf einen Wein und Flammkuchen nach Burkheim rein.

 

Dienstag sind wir nach Colmar in Frankreich gefahren. Da kamen doch tatsächlich Regenwolken, das gibt’s ja nicht. Gott sei Dank waren es nur ein paar Tropfen und in Colmar war die Sonne wieder da. Jetzt weiß ich auch warum Colmar klein Venedig genannt wird….

 

Abends nach dem Essen haben wir dann Freiburg einen Besuch abgestattet. Sehr schön und auch im Dunkeln eine Reise wert.

 

Am 4. Tag stand das Highlight auf dem Programm: Freiburgs Hausberg der Schauinsland. Wir wollten mit den Rädern zur Talstation nach Freiburg und von dort mit der Gondel hinauf …. So viel zur Theorie. Aber irgendwie sind wir wohl leicht übers Ziel hinaus geschossen und stur den Wegweisern Richtung Schauinsland gefolgt. Wir hatten schon fast den ganzen Berg mit den Rädern erklommen – mehr schiebend als fahrend, dann sind wir wieder umgedreht. Niemand hatte Lust auch noch restlichen 8 km haben sein Rad zu schieben, weil fahren ging nicht mehr!!!!!!

 

Aber was soll´s, war trotzdem eine schöne Runde, wir haben auch so viel „ins Land geschaut“ und unsere gute Laune lassen wir uns davon bestimmt nicht verderben.

 

Nach dem – wie jeden Tag – hervorragenden Abendessen waren wir mit dem Nachtwächter in Burkheim verabredet…….interessante Dinge haben wir gelernt z. B. was das Schenkelrecht ist… wer wissen möchte was das ist…….Burkheim!

 

Am Donnerstag mussten wir schon wieder zusammen packen, Schade! Ein paar Mitfahrer sind noch mal nach Freiburg gefahren… schließlich waren jetzt ja die Geschäfte auf! Einige sind dann doch noch auf den Schauinsland (mit dem Auto) und die Sportlichen unter uns sind mit den Rädern zu den Mammutbäumen.

 

Am späten Nachmittag ging es wieder nach Hause. Eine schöne Herbstreise geht zu

Ende……

 

Von Petra + Beate