Datum:

Tourenleitung:

Treffpunkt:

Start / Ziel:

StreckenINFO:

Teilnehmer:

Samstag, den 18.07.2020

André Medzech

Amtshaus Bork ● 10:00 Uhr

Amtshaus Bork / Bergehalde Hoheward

ca. 85 km ● 288 hm  Rundkurs ● Tourenrad / eBike

25 Radler


Tourbeschreibung

Vom Startpunkt „Amtshaus Bork“ geht es über Vinnum unter dem Dortmund-Ems-Kanal hin zur Alten Fahrt. Nach einigen Kilometern überqueren wir den Wesel-Dattel-Kanal in der Nähe von Datteln. Weiter ging es durch die Bauernschaft Hachausen, entlang der Bauernschaft Hagem bis nach Horneburg. In Sichtweite vom NSG Becklemer Busch entlang radelnd erreichten wir Suderwich. Nachdem wir dem kleinen Anstieg genommen hatten, sahen wir schon in der Ferne unser Ziel, die Halde Hoheward. Von hier aus geht es nun bis zur Halde bergab. Wir erreichen Recklinghausen/Hillen immun, hier führte uns die Tour auf die alten Zechenbahntrasse „Allee des Wandels“, die uns bis zur Halde brachte. Hier angekommen begaben wir uns schnurstracks in den Aufstieg. Als erstes lag die Sonnenuhr auf unserem Weg, danach weiter zum Observatorium auf den höchsten Punkt unserer Tour. Danach ging mit einer rasanten Geschwindigkeit hinunter zur Zeche Ewald, hier wurde eine ausgiebige Pause eingelegt. Danach radelten wir auf der Balkon-Promenade um die Halde bis zur Drachenbrücke. Weiter führte uns der Weg an der Emscher entlang bis nach Recklinghausen Süd, wo die Emscher und den Rhein-Herne-Kanal überqueren. Jenen folgten wir bis zur ehemalige Bahntrasse „König Ludwig“. Bei Suderwich passieren wir die Suderwicher Alm und verließen die Trasse im NSG Becklemer Busch, ihrem momentanen Endpunkt. Am Rand von Henrichenburg geht es in die Ickersche Heide bis zur Zeche Ickern I/II, wo sich heute das AGORA Kulturzentrum befindet. Weiter durch das Waldgebiet zwischen Ickern und Waltrop erreichen wir den Dortmund-Ems-Kanal. Entlang des Kanals kommt Groppenbruch in Sichtweite, hier überqueren wir den Kanal und fahren zwischen den Halden „Groppenbruch“ und „Minister Achenbach I/II“ nach Brambauer. Über die „Alte Seilbahntasse“ erreichen für das Lüntec mit seinem UFO. Von hier fahren wir an der Schlossmühle und Schloss Buddenburg vorbei nach Alstedde. Jetzt nur noch an der Alstedder Straße entlang und wir sind wieder am Ausgangspunkt der Tour.

(NSG=Naturschutzgebiet)