Wir erforschen die Geheimnisse der Stever

Die "SteverLandRoute" ein Familienradweg im Münsterland

Datum:

Tourenleitung:

Treffpunkt:

Start / Ziel:

StreckenINFO:

Anmeldung unter:

Teilnehmer:

Anreise (Kosten): 

Samstag, den 04.09.2021

André Medzech

Dortmund HBF ● 07:30 Uhr

Nottuln-Appelhülsen / Brambauer

ca. 75 km ● 227 hm  Einwegstrecke ● Tourenrad

0231 / 876940 bis Dienstag, den 31.08.2021

max. 10 Radler

Bahnfahrt (15,00 € p. P.)


Tourbeschreibung

Auf der "SteverLandRoute" fahren wir durch die typische Münsterländer Landschaft von Nottuln bis nach Brambauer. Der Zug bringt uns zum Startpunkt nach Nottuln-Appelhülsen. Von hier geht es auf ruhige Nebenstraßen zum beschauligen Örtchen Nottuln und weiter zur Quelleregion der Stever am Fuße der Baumberge. Ab hier wird der Fluss unser ständiger Begleiter sein. Durch das NSG Sterver (Sued) radeln wir nach Appelhüsen, die Stever immer im Blick erreichen wir Senden. Weiter geht es am Dortmund-Ems-Kanal entlang, das ″Schloss Senden″ sehen wir auf der rechten Seite an uns vorüberziehen, ehe wir den Kanal und die Stever überqueren. Die Tour führt uns an dem Biohof ″Gut Wewel″ und ″Haus Kakesbeck″ vorbei. Hier überqueren wir die Stever erneut um in das NSG ″Dicke Mark″ hinein zu radeln. Nach einigen Kilometern kommt Lüdinghausen in Sicht. Als erstes erscheint auf der linken Seite die Wasserburg ″Burg Vischering″ und ein wenig später die Wasserburg ″Burg Lüdinghausen″. Nachdem wir Lüdinghausen durchfahren haben, folgen wir der Stever ins Münsterland. Auf ruhigen Nebenstraßen, wir haben die Stever ein bisschen aus den Augen verloren, denn auf der rechten Seite erscheint der ″Dortmund-Ems-Kanal″. Kurz vorm Ternscher See überqueren und verlassen wir die Stever für diese Tour und fahren Richtung Selm weiter. Nun geht es auf bekannten Wegen durch Selm, Selm-Beifang bis nach Bork. Von hier fahren wir über Alstedde, durch die Lippeauen und an der Schlossmühle Buddenburg vorbei nach Brambauer.


Weitere Sehenswürdigkeiten auf der Tour:

Wasserschloss "Schloss Senden"

Das "Schloss Senden" ist eines der zahlreichen Wasserschlösser im Münsterland. Es liegt am Fluss Stever, der den Wassergraben des Schlosses speist. Außerdem befindet sich der Dortmund-Ems-Kanal in etwa 250 Meter Entfernung. Auf über tausend Jahre Geschichte blickt das ehrwürdige Schloss Senden mittlerweile zurück. Derer von Benekamp errichteten das Wasserschloss seinerzeit ursprünglich als Lehen des Bischofsitzes Münster.

Wasserschloss "Burg Vischering"

Die Burg Vischering ist eine münsterländische Wasserburg am nördlichen Rand der nordrhein-westfälischen Stadt Lüdinghausen. Trotz eines fast vollständigen Neubaus im 16. Jahrhundert hat die Burg ihren wehrhaften Charakter weitgehend erhalten. Unter den zahlreichen Burgen und Schlössern des Münsterlandes ist sie eine der ältesten und besterhaltenen Anlagen.

Wasserburg "Burg Lüdinghausen"

Die Renaissanceburg Lüdinghausen spielt im Leben der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt eine große Rolle und hat auch überregional eine starke Bedeutung. Als soziokulturelles Zentrum wird sie von vielen Akteuren mit Leben gefüllt. Ohne dieses riesige ehrenamtliche Engagement würde das kulturelle Leben in der Renaissanceburg nicht funktionieren. Die Umgebung der Burg mit der StadtLandschaft als Naherholungsgebiet und dem Parc de Taverny lädt zum Spazieren und Verweilen ein.