Wenn ich den See seh‘, brauch ich kein Meer mehr!

Die Aggertalsperre-Biggesee-Runde

Datum:

Tourenleitung:

Treffpunkt:

Start / Ziel:

StreckenINFO:

Anmeldung unter:

Teilnehmer:

Anreise (Kosten):

 

Hinweis:

Samstag, den 01.07.2023

André Medzech

Dortmund HBF ● 00:00 Uhr

Finnentrop / Finnentrop

ca. 100 km ● 1500 hm  Rundkurs ● Tourenrad

0231 / 876940 bis Dienstag, den 27.06.2023

max. 10 Radler

Bahnfahrt (ca. 15,00 € p. P.)

 

Bitte Verpflegung für den Tag und ein verkehrssicheres Fahrrad mitbringen;

außerdem empfehlen wir das Tragen eines Helmes.



Der "Biggesee"

Die Region bietet Ihnen auch eine perfekte Infrastruktur zum Radfahren. Neben der typisch schwingenden Landschaft des Sauerlandes mit Hügeln, Wald und Tälern bieten einsame Straßen und anspruchsvolle Trails optimale Voraussetzungen. Der Bigge-Lister-Radring ist aufgeteilt in eine anspruchsvolle Höhenroute und eine idyllische Seenroute. Ob Sie mit Ihrer Familie einen gemütlichen Fahrradausflug unternehmen möchten oder eine Tour mit dem Mountainbike planen – hier sind Sie genau richtig. Kennen Sie schon den Mountainbikepark in Attendorn? Wer die Touren lieber mit einem E-Bike „erfahren“ möchte, findet weitere Informationen zu Verleihstationen und Ladestationen.

Aussichts-Erlebnis

Auf den Wanderwegen im Natur-Erlebnisgebiet Biggesee-Listersee ergeben sich traumhafte Ausblicke; Beispielsweise auf dem Sauerland Höhenflug oder auf der spektakulären Aussichtsplattform Biggeblick in der Waldenburger Bucht bei Attendorn. Ein weiterer Aussichtspunkt ist der Aussichtsturm in Wenden-Heid.

Wasser-Erlebnis

Für Segler, Taucher, Surfer, Angler oder zum Baden sind zahlreiche Angebote rund um den See vorhanden. Es gibt viele verträumte Badestellen im Natur-Erlebnisgebiet Biggesee-Listersee. Den Biggesee kann man natürlich auch aus einer ganz anderen Perspektive erleben – nämlich auf einem der Schiffe der Weißen Flotte. Von Mitte April bis Mitte Oktober heißt es „Ahoi - Willkommen an Bord!“  [Weitere Informationen]


Tourbeschreibung

Los geht es am Bahnhof von Finnentrop, von wo aus wir an der Bigge entlang Richtung Stausee radeln. Nachdem Schloss Anhausen und die Brücke des Ahauser Stausee erreicht wird, kommt Attendorn in Sicht. Hier thront erhaben die Burg Schnellenberg, die uns den Weg zur Agger-Bigge-Runde weißt. Rund 68 Kilometer misst diese Tour durch das Sauer- und das Bergische Land, die Bigge- und Listersee mit der Aggertalsperre verbindet. An der Strecke liegen drei Talsperren und drei Sperrmauern. Als erstes wird der Biggeblick (eine großartige Aussichtsplattform über dem See) in Angriff genommen. Hier verschaffen wir uns erst einmal einen Überblick über den Biggesee und seiner Sperrmauer. Am Ufer des Stausees radeln wir bis nach Olpe entlang, wo es auf der ehemaligen Bahntrasse „Aggertalbahn“, der zum Alleenradweg gehört, geht. Im Hützemert erreichen wir den denkmalgeschützten Bahnhof, der als einziger, der ehemals drei in Drolshagen vorhandenen Bahnhöfe überlebt hat. Anschließend durchfahren wir den „Wegeringhauser Tunnel“, zwischen Hützemert und Pernze, der mit seinen 724 Metern, der längste Fahrradtunnel in NRW ist. Ab Perze radeln wir bergan bis nach Niederrengse ehe es zur Aggertalsperre bergab geht. Nachdem die Talsperre fast umfahren wurde, geht von dem Ort Bruch über Lieberhausen, Wörde bis nach Scheda nur bergauf! Ab hier wird bis zur Listertalsperre bergab geradelt. An dem Stausee geht es nun zu seiner Staumauer, die die Listertalsperre und die Biggetalsperre voneinander trennt. Nach einigen Pedalumdrehungen später sind wir am Biggedamm und setzen unsere Radtour, wie der Hinweg, zum Endpunkt nach Finnentrop fort.


Sehenswürdigkeiten auf der Tour:

Aussichtsplattform "Biggeblick"

Die Aussichtsplattform "Biggeblick" ragt hoch über den Biggesee. Sie beschert den Besuchern einen unvergleichlichen Ausblick. In 90 Meter Höhe kann man eine atemberaubende Aussicht auf den Biggesee mit der Gilberginsel sowie der Burgruine Waldenburg genießen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist auch die spektakuläre Beleuchtung am Abend. Die Aussichtsplattform ist immer geöffnet, kein Eintritt.

 

Alter Bahnhof "Hützemert"

Nachdem der Bahnhof in Hützemert an der Bahnstrecke Siegburg–Olpe um 1903 fertiggestellt wurde, entwickelte sich Hützemert sehr schnell zum größten Dorf von Drolshagen. Bis 1979 gab es hier Personenverkehr. 1997 wurde die Strecke Olpe-Dieringhausen endgültig stillgelegt.

 

Dieser denkmalgeschützte Bahnhof ist der einzige der ehemals drei in Drolshagen vorhandenen Bahnhöfe, dessen Empfangsgebäude noch steht. Im Jahr 2013 begann der Dorfverein Hützemert, das... 

 

Wegeringhauser Tunnel

Das Tunnelgewölbe ist extrem dick. Geplant war damals eine Gewölbestärke von einem halben Meter. Es wurde aber zum Schluss ein ganzer Meter daraus. Dadurch stiegen allerdings die Baukosten sprunghaft an. Aus den geplanten 753.000 Reichsmark wurden dann doch über eine Million. Spunghafte Verteuerung eines Bauvorhabens ist also kein Phänomen unserer Zeit. Aber einen Vorteil hatte die kostenintensive und außergewöhnlich stabile Ausführung: Der Tunnel ist noch heute in erstklassigem Zustand. Zum...